Dienstwaffen günstig abzugeben

19 06 2009

„Nach dem Amoklauf von Winnenden gab es schnell Einigkeit: Das Waffenrecht müsse verschärft werden. Das wurde jetzt im Bundestag beschlossen. Da passt es kaum ins Bild, dass einige Bundesländer ihre ausrangierten Dienstwaffen unters Volk bringen. Die Pistole „Walther PP“ kann eine tödliche Waffe sein: acht Schuss im Magazin, Kaliber 7,65 Millimeter. Jahrzehntelang war diese Waffe die Standardpistole niedersächsischer Polizisten. Jetzt werden Dutzende solcher Waffen von Händlern legal im Internet angeboten. Viele dieser Pistolen tragen nach Recherchen des NDR für die ARD-Tagesthemen das Hoheitszeichen des Landes Niedersachsen. Ergebnis einer Praxis, die in Niedersachsen bis heute Tradition hat. Altwaffen werden auf dem legalen Waffenmarkt verkauft. Das gilt auch für die noch aktuelle 9-Millimeter-Waffe „P7″ aus dem Hause Heckler und Koch. Insgesamt 19.000 Stück will Niedersachsen bis Ende dieses Jahres gegen eine moderne Waffe austauschen. Rund 13.000 Stück sind bereits verkauft worden – per europaweiter Ausschreibung an den Hersteller Heckler und Koch. Von dort gelangen die Waffen zu Preisen von zum Teil weniger als 200 Euro pro Stück in den legalen Handel.Ein ganz normaler Vorgang? Ein ganz normaler Vorgang, findet Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann.“

zitiert nach: http://www.tagesschau.de/inland/waffen120.html

Advertisements

Aktionen

Information




%d Bloggern gefällt das: