Porsche – Volkswagen und Katar bieten Milliarden

11 07 2009

„Volkswagen hat Medienberichten zufolge sein Beteiligungsangebot für Porsche nachgebessert. Das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL berichtete am Samstag vorab, VW biete statt drei bis vier Milliarden Euro nun deutlich über vier Milliarden für 49,9 Prozent am Sportwagenbauer Porsche. Das Emirat Katar dagegen hat insgesamt sieben Milliarden Euro für einen Einstieg bei der Porsche-Holding und den Erwerb von Aktienoptionen geboten. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking habe sich mit Katar auf dieses Angebot geeinigt, erfuhr die Nachrichtenagentur AP aus Finanzkreisen. Über eine Kapitalerhöhung würde sich Katar mit etwa 20 Prozent an der Holding beteiligen und stimmberechtigte Stammaktien erwerben, die bisher ausschließlich im Besitz der Familien Porsche und Piëch sind. Porsche hält Optionen auf bis zu 24 Prozent der VW-Papiere. Die endgültige Entscheidung fällt auf einer außerordentlichen Porsche-Aufsichtsratssitzung am 23. Juli. Dort steht neben dem Einstieg Katars aber auch ein möglicher Verkauf eines 49-Prozent-Anteils von Porsche an Volkswagen zur Diskussion.Laut „Stuttgarter Zeitung“ planen die Porsche-Gesellschafter der beiden Familienstämme Porsche und Piëch noch vor der Aufsichtsratssitzung ein Treffen, auf dem sie ihre Differenzen beilegen wollen. Die Erben haben sich verpflichtet, wichtige Unternehmensentscheidungen einstimmig zu treffen.“

zitiert nach:

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,635625,00.html

Advertisements

Aktionen

Information




%d Bloggern gefällt das: